Am 27. September 2019 fand in Baku das Deutsch-Aserbaidschanische Wirtschaftsforum zur Modernisierung von Industrie und Infrastruktur statt. Das Forum wurde von der Deutsch-Aserbaidschanischen Auslandshandelskammer (AHK Aserbaidschan) in Zusammenarbeit mit dem Ost-Ausschuss (Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft e.V.) organisiert und wurde im Hyatt Regency Meeting & Conference Center abgehalten.

In diesem Jahr waren die Kernthemen des Forums Finanzen und Geschäftsklima, Verkehr und Infrastruktur, sowie Landwirtschaft und Ernährung. Ziel der Veranstaltung war es, deutschen und aserbaidschanischen Unternehmen eine Business-Plattform zu bieten, auf der sie ihre Projekte vorstellen und aktuelle Kooperationsmöglichkeiten vereinbaren können.

Das Forum wurde mit einer Begrüßungsrede und einer anschließenden Vorstellung der Programmpunkte von Herrn Tobias Baumann, Geschäftsführer der AHK Aserbaidschan, eröffnet. Anschließend begrüßten der stellvertretende Wirtschaftsminister der Republik Aserbaidschan, Herr Niyazi Safarov, der deutsche Botschafter in Aserbaidschan, Herr Dr. Wolfgang Manig, und der Vizepräsident der AHK Aserbaidschan, Herr Farid Isayev, die Teilnehmer des Forums mit ihren Eröffnungsreden.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister, Herr Niyazi Safarov, informierte die Teilnehmer über die systematischen Maßnahmen zur Modernisierung der Industrie, zur Diversifizierung des Nichtölsektors und zur Förderung des Geschäfts- und Investitionsklimas in Aserbaidschan. Herr Safarov erklärte auch, dass die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt, die Stärkung des Exportpotenzials, die Beschäftigung und die Entwicklung des Unternehmertums die Hauptziele der gegenwärtigen Regierungspolitik sind. Er unterstrich in seiner Rede die Entwicklung der bilateralen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Aserbaidschan und bezeichnete die Handelsbeziehungen als einen der Hauptpfade der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Der Handelsumsatz zwischen den beiden Ländern machte in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 mehr als 1 Milliarde US-Dollar aus. Der stellvertretende Minister unterstrich das Interesse Deutschlands an der Durchführung von Twining-Projekten in Aserbaidschan und stellte fest, dass deutsche Vertreter aktiv an den von der Regierung durchgeführten Twining-Ausschreibungen in den Bereichen Energie, Landwirtschaft, Statistik, Normung und Menschenrechte teilnehmen.

Herr Dr. Wolfgang Manig hob die Bedeutung der AHK Aserbaidschan als eine sehr wichtige Säule in der Außenwirtschaftspolitik Deutschlands hervor. Die AHK biete für hochrangige Akteure hervorragende Vernetzungsmöglichkeiten und leiste durch die Organisation und Durchführung von Delegationsreisen für deutsche Unternehmen einen großen Beitrag um das Bewusstsein für den aserbaidschnischen Markt zu stärken und den Weg für neue Partnerschaften zu ebnen. Darüber hinaus verdeutlichte er in seiner Rede die Wichtigkeit der weiteren Annäherung Aserbaidschans an die europäischen Strukturen und signalisierte die Bereitschaft Deutschlands, die Entwicklung Aserbaidschans hin zu einer modernen, globalisierten Wirtschaft zu begleiten, welches in einem regelbasierten internationalen Wirtschaftssystem verankert ist.

Darüber hinaus hob Farid Isayev die entscheidende Rolle der von der AHK Aserbaidschan organisierten Veranstaltungen und Foren bei der Förderung des öffentlich-privaten Dialogs im Land und bei der Förderung der bilateralen Beziehungen und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Aserbaidschan hervor.

Der Eröffnungsfeier folgte eine Plenarsitzung zum Thema Finanzen und Geschäftsklima. Herr Ibrahim Alishov, amtierender Vorsitzender der Kammer zur Finanzmarktaufsicht der Republik Aserbaidschan (FIMSA), hielt eine Rede zu den von FIMSA ergriffenen Maßnahmen zur Verbesserung des Geschäftsumfelds und den kurzfristigen Plänen der Kammer für Reformen des Finanzsektors. Auf dem Podium standen Anar Hasanov, Vorstandsvorsitzender und CEO der AccessBank CJSC, Helmut Mader, Senior Relationship Manager für Russland und GUS der Bayerischen Landesbank, Ivana Duarte, Leiterin des aserbaidschanischen Büros der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Development (EBRD) und Ilgar Mehti, Director bei Ekvita LLC, die zur Diskussion im Plenum beigetragen haben, indem sie ihre wertvollen Erkenntnisse über die jüngsten Entwicklungen im Banken- und Finanzsektor des Landes ausgetauscht haben.

Neben den Impulsen für das Finanz- und Geschäftsklima Aserbaidschans standen in diesem Jahr parallele Diskussionen über die Entwicklung von Verkehr und Infrastruktur sowie Landwirtschaft und Ernährung als treibende Kräfte für Wirtschaftsreformen in Aserbaidschan auf dem Programm.

Die Veranstaltung wurde von rund 300 Vertretern unterschiedlicher Regierungsinstitutionen sowie lokaler und deutscher Unternehmen besucht und mit einem Networking-Lunch abgeschlossen.

Die AHK Aserbaidschan bedankt sich bei dieser Gelegenheit beim Platinsponsor AccessBank CJSC, Goldsponsor WILO SE und Silbersponsor KPMG Azerbaijan Limited für die Unterstützung des Wirtschaftsforums.

Programm des Wirtschaftsforums

Zurück zur Liste