This content is subject to copyright.
Top-Event
Top
Baku, Aserbaidschan
Informationsreise
Konferenz
Studienreise mit einer Konferenz zum Thema "Wiederaufbau der Wasser- und Abwasserinfrastruktur in der Region Karabach"
Veranstaltungsort
Baku, Aserbaidschan
Ort auf der Karte zeigen
Veranstaltungs-Sprache(n)
Die Konferenz wird in englischer Sprache durchgeführt, für aserbaidschanische Beiträge ist eine Simultanübersetzung vorgesehen.
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos.
Beginn
21.02.2024 · 09:00
Ende
23.02.2024 · 18:00
Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich. Für die Teilnahme melden Sie sich bitte unter folgendem Link an.

Anmeldung

Programmentwurf der Konferenz

Diese Studienreise wird vom 21. Februar bis 23. Februar 2024 im Rahmen der Exportinitiative Umweltschutz des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) organisiert.

Die Konferenz im Rahmen der Studienreise findet am 21. Februar 2024 statt und zielt darauf ab, Akteure aus Deutschland und Aserbaidschan zu vernetzen und Lösungen für eine effiziente Wasserversorgung und Abwasserbehandlung in West-Aserbaidschan zu identifizieren.

Die Hauptthemen sind die Entwicklung von Ansätzen zur Verbesserung der Wasserqualität sowie die Wasseraufbereitung zur Trinkwassernutzung und für die Landwirtschaft im Westen Aserbaidschans wobei ein besonderer Fokus auf den Umweltproblematiken der grenzüberschreitenden Flüsse wie Kura, Araz und Okchuchay liegt.

Zielgruppe sind neben Unternehmen aus den Bereichen Wasser und Abwasser auch Umweltgutachter-, und Forschungsinstitute, sowie Fachexperten aus angrenzenden Bereichen wie Landwirtschaft, Bau oder Bergbau.

Die Vorteile einer Teilnahme an der Studienreise sind:

  • Kontaktaufnahme mit wichtigen Interessengruppen, einschließlich Ministerien, staatlichen Behörden und führenden lokalen Wasserunternehmen,
  • Teilnahme an Netzwerktreffen für potenzielle Kooperationen,
  • Besichtigung staatlicher Projektstandorte in der Umgebung von Baku und Treffen mit Vertretern der wichtigsten staatlichen Wasserunternehmen, sowie
  • Mitgestaltung und Bildung eines deutsch-aserbaidschanischen Wasser- und Abwasserclusters und Zutritt zu einem Markt mit starkem Potential

Die Reisekosten werden von Teilnehmers selbst getragen. Die logistische Unterstützung vor Ort wird von der AHK Aserbaidschan sichergestellt.

Für weitere Informationen empfehlen wir unsere AHK-Rahmenanalyse "Umwelt- und Gewässerschutz: Maßnahmen zur Modernisierung der Wasserinfrastruktur im Südkaukasus".

Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail (leyla.mammadova(at)ahk-baku.de) oder telefonisch an Frau Mammadova unter +994 12 497 63 06/07.

Leyla Mammadova

Leyla Mammadova

Abteilungsleiterin Dienstleistungen